Frisch vom Markt. Querbeet, die Frühjahrs-Edition

Wenn wir in den Kalender (und nicht aus dem Fenster) schauen dann ist da Frühling. Ja, wirklich. Und weil wir so lange schon auf die Sonnenstrahlen, die Wärme, blühende Pflanzen und die neue Energie, die wir spüren, warten haben wir unsere Kolleginnen gefragt, was sie denn mit dieser Jahreszeit verbinden? Was ihre typischen „Frühlingsgefühle“ oder Rituale sind? Zusammen gekommen ist wie immer an dieser Stelle eine kleine, aber feine Mischung persönlicher Erfahrungen und Einblicke. Viel Spaß damit!

 

Als wir Sandra, Assistance to the CEO, nach ihren Frühlingsgefühlen gefragt haben, da ist sie ihrem spontanen Impuls gefolgt und hat uns folgendes quasi in die Feder diktiert: „Auf jeden Fall raus gehen, Waldspaziergänge, Frühlingsduft, Fenster putzen (leider), Auto in die Waschanlage, Fliegengitter in die Fenster einsetzen, Winterklamotten im Schrank nach hinten verbannen, Blumen, Katzen, die durchdrehen und sich um jeden Sonnenstrahl streiten, Batterie vom Motorrad aufladen und Termin zur Frühjahrsinspektion machen, die Fahrräder wieder flott machen….“ Man spürt die Energie, oder?

 

Wenn Romina, Consultant in der Digital Unit, an den Frühling denkt, dann wird sie direkt poetisch: „Ach Frühling, das ist für mich Gartenerde unter den Fingernägeln, der Duft von Kirschblüten in der Nase, das aufgedrehte Zwitschern der Vögel und das erste Summen der Honigbienen. Das sind kühle Morgende, die mit jedem Sonnenstrahl mehr zu einem positiven Tag werden und das ist die unbändige Lust endlich wieder raus zu gehen und die Frühlingsluft zu genießen.“ Zu poetisch? Auf keinen Fall! Wer aktuell keine Frühlingsgefühle bekommt, dem/der helfen diese paar Zeilen vielleicht, in die richtige Stimmung zu kommen.

 

Birgit, Marketing Manager, hat uns sogar eine Methode verraten, wie man zweifelsfrei messen kann, ob der Frühling schon angekommen ist: „Ich habe, als meine Kinder klein waren, in einem Kinderbuch das Sprichwort vorgelesen: ‚Der Frühling ist da, wenn 10 Gänseblümchen unter einen Fuß passen.‘ Dann haben wir das immer im Garten getestet und damit begann für uns der Frühling.“ Welch schöne Idee – und nicht nur für kleine Kinder. Ansonsten geht es zum Frühjahrsstart bei Hubers handfest zu: Endlich werden die Gartenmöbel und die überwinterten Blumen aus dem Schuppen geholt, den Garten und die Beete neu bepflanzt und Winterreifen gegen Sommerreifen getauscht – und Birgit mag das alles sehr: „Für mich ist der Frühling eigentlich die schönste Jahreszeit – zumal ich auch im Wonnemonat Mai Geburtstag habe.“

 

Für Sina, Junior Project Manager, bedeutet der Frühling „Blumen, vor allem der tolle Geruch wenn alles auf der Straße blüht, gute Laune, die sogenannten Übergangsjacken rausholen von denen ich definitiv zu viele besitze, gute Laune, Weißwein auf dem Balkon und Kaffee trinken in der Stadt (was ich soooooo vermisse)… Außerdem viel Fahrrad fahren und einfach draußen sein (außer mir ist noch zu kalt).“ Übergangsjacken, stimmt, da war was – und Cafés vermissen wir gerade wohl alles sehr, nicht nur weil Frühling ist…

 

Wenn der Frühling beginnt, dann freut Mario, unser Head of Store, vor allem, dass er sein „kleines Reich" wieder schick machen kann. Auf seinem gemütlichen Balkon gibt es dann neben der 1. FC Köln-Fahnen im Frühling die ersten Blümchen, einen selbstgebauten Kräutergarten und natürlich darf ein Grill, der häufig angeschmissen wird, nicht fehlen. „In meinem kleinen Reich fühle ich mich einfach wohl und genieße die Sonne und die herrliche Luft - inklusive des Steakduftes."

 

Wir sammeln auch weiterhin Informationen, Ideen, Inspirationen, Impulse und Interessantes. Und wer auf dem Laufenden bleiben möchte, abonniert am besten unser Magazin hier. Dann gibt es eine Auswahl unserer Beiträge und die Tipps aus dem Team regelmäßig direkt ins E-Mail-Postfach.

Mehr Texte von:

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 4?

* = Pflichtfeld