Jetzt!

Wir sind nicht die erste und ganz sicher auch nicht die einzige Agentur, die sich gerade für Lösungen im digitalen Raum anbietet. Und doch gibt es einen entscheidenden Unterschied. Denn wir denken auch hier ganz konsequent in Beziehungen und damit in dialogischen und interaktiven Formaten. Vor allem, wenn es darum geht, die in Sachen Beziehung so wirkmächtige Live-Kommunikation zu digitalisieren, braucht es mehr als technisches KnowHow und hohe Bandbreiten. Um es mit den Worten meiner Kollegin Eva Heid zu sagen: "Zu denken, ein Event, eine Roadshow oder ein Messestand ließen sich einfach im digitalen Raum abbilden, wäre viel zu kurz gesprungen." Mein Kollege Helge Thomas hat das kürzlich in einem kurzen Impuls etwas ausführlicher erklärt.

Hier haben wir externe Medien eingebunden

Ich bin damit einverstanden, dass mir künftig Videos, Podcasts und andere externe Medien angezeigt werden. Dadurch werden personenbezogene Daten an Drittplattformen wie z.B. YouTube übermittelt. ottomisu hat darauf keinen Einfluss. Näheres dazu lesen Sie unserer Datenschutzerklärung.

Denn Unternehmen und Marken dürfen sich in der aktuellen Situation nicht verstecken. Marketing und Kommunikation kommt in diesen Tagen eine ganz besondere Bedeutung zu. Egal, ob mit Online-Events, Konferenzen oder Live-Talks. Egal, ob Social Media, Podcasts oder Videocontent. Die Möglichkeiten interaktiver digitaler Markenführung sind nahezu unbegrenzt und sichern das wertvollste, das Unternehmen besitzen: Die Beziehungen zu ihrem Markt.

Was so einfach klingt, wird dann doch schnell komplex. Aus diesem Grund haben wir in den letzten Wochen mit vielen unserer Kund*innen gesprochen und sie gefragt, was es aus ihrer Sicht jetzt braucht. Auf dieser Basis haben wir uns dann (virtuell) zusammen gesetzt, viele Gedanken, Ansätze, Tipps und Ideen zu ganz konkreten Lösungsansätzen verdichtet und in einer Art "Management Summary" auf unsere Website gepackt.

Einfach hier oder auf das Bild klicken.

Die Überschrift Jetzt! ist uns übrigens in mehrerer Hinsicht wichtig. Zum einen gab es in unserer Wahrnehmung auch im Marketing eine Art Shutdown in den letzten Wochen. In den meisten Unternehmen wurde zunächst innegehalten, abgewogen und priorisiert, was jetzt zu tun ist. Viele Unternehmen haben sich darüber hinaus als Krisenhelfer betätigt und dafür teilweise sogar ihre Produktionen umgestellt, während sie gleichzeitig dafür sorgen mussten, dass ihre Organisation trotz Kontaktsperre und Wechsel ins HomeOffice auch remote funktioniert. Jeder Kontaktversuch von Agenturen wurde daher - verständlicherweise und freundlich lächelnd - auf später vertröstet. 

Doch jetzt ist die Zeit gekommen - das merken wir an den vielen Anfragen, die uns gerade erreichen - auch die Kommunikation mit dem Markt wieder anzufahren. Und doch ist vieles neu und vieles anders. Denn es geht immer noch nicht darum, langfristige Strategien oder klassische Kampagnen zu entwicklen. Es geht in diesen Tagen und Wochen vor allem darum, verbliebene Budgets hoch effizient einzusetzen und dazu ganz konkret zu schauen, was für die eigene Zielgruppe wirklich relevant ist. Jetzt!

Mehr Texte von:

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 5?

* = Pflichtfeld