Vom Suchen und Finden der besten Tools

Es ist eine dieser Geschichten, die unsere Zeit schreibt. Obwohl wir offensichtlich schon länger in derselben Branche arbeiten, haben Katrin Taepke und ich uns erst vor wenigen Wochen persönlich (ok, vorerst virtuell) kennengelernt. Ganz konkret war das anlässlich des Event Manager Forum, einer sehr guten und über mehrere Wochen laufenden Online-Event-Reihe, bei der auch ich als Referent einen kurzen Impuls halten durfte. Eine kurze Recherche später und mir wurde schnell klar, wie wertvoll Katrins Arbeit für unsere Branche ist.

Schon beim ersten Öffnen ihres Blog MICEstens digital wird klar, dass das titelgebende Wortspiel kein Zufall ist und Katrin in beiden Welten zuhause ist. Im Bereich von Live-Events und Messen ebenso wie in den digitalen Welten. Sie ist dabei nicht nur Expertin für Digitalisierung und für digitale Tools, sondern bewegt sich auch in den sozialen Netzwerken wie der berühmte Fisch im Wasser. Ich kann das aus eigener Erfahrung bestätigen. Allein die virtuose und unterhaltsame Art, wie sie die Inhalte aus den Impulsen beim Event Manager Forum live auf Twitter dokumentiert hat, war beeindruckend. Und nicht nur da, auch auf LinkedIn ist sie extrem präsent und bringt z.B. mit diesem Post das Zusammenspiel zwischen ihrer und unserer Arbeit sehr gut zum Ausdruck.

Hier haben wir externe Medien eingebunden

Ich bin damit einverstanden, dass mir künftig Videos, Podcasts und andere externe Medien angezeigt werden. Dadurch werden personenbezogene Daten an Drittplattformen wie z.B. YouTube übermittelt. ottomisu hat darauf keinen Einfluss. Näheres dazu lesen Sie unserer Datenschutzerklärung.

Nun aber zum eigentlichen Grund, genau jetzt diesen Artikel über sie zu schreiben. Der Schwerpunkt unserer Arbeit ist gerade - Überraschung - das Digitalisieren von (abgesagten) Events. Dazu haben wir auf unserer Website und in unserem Magazin einen Schwerpunkt gestartet unter der Überschrift „Digital Twin“. Und auch wenn wir mit Katrin - wie oben erwähnt - der festen Überzeugung sind, dass das Tool dabei immer dem Content folgt, brauchen wir sie am Ende dann halt doch: Die richtigen Tools. Und genau darum geht es - unter anderem - auf ihrem Blog, den wir Ihnen nur wärmstens ans Event-Herz legen können. Als kleines Beispiel hier der lesenswerte Artikel mit ihren 10 Learnings aus den Impulsen beim virtuellen Event Manager Forum.

Natürlich lebt Katrin nicht davon, kostenlos Tipps ins Netz zu schreiben. Selbstverständlich kann man sie als Beraterin buchen - unter anderem für die Digitalisierung von Events. Je nach „Paket“, dass Sie wählen, checkt sie den Status Ihres Events und spricht Empfehlungen für dessen Digitalisierung und die dafür passenden Tools aus. Darüber hinaus hat sie ein E-Book geschrieben mit dem Titel „So organisierst du eine virtuelle Veranstaltung.“ und tauscht es kostenlos gegen Ihre Mailadresse.

Hier haben wir externe Medien eingebunden

Ich bin damit einverstanden, dass mir künftig Videos, Podcasts und andere externe Medien angezeigt werden. Dadurch werden personenbezogene Daten an Drittplattformen wie z.B. YouTube übermittelt. ottomisu hat darauf keinen Einfluss. Näheres dazu lesen Sie unserer Datenschutzerklärung.

Und bevor Sie sich wundern oder fragen. Ja, dieser Magazin-Beitrag ist eine unbezahlte und freiwillige Werbung. Warum tun wir das? Erstens, weil wir Katrins Blog wirklich großartig finden. Und zweitens, weil wir die Arbeit der unzähligen Freiberufler*innen in unserer Branche sehr schätzen. Ohne sie würde die Eventbranche schlicht nicht funktionieren. Ihre mannigfaltige Expertise, ihre große Erfahrung und vor allem ihre hohe Flexibilität in einer von (nicht selten) kurzfristigen Projekten getriebenen Branche, sind unersetzlich. Und in der aktuellen Situation haben sie es wahrlich nicht leicht - um es mal ganz vorsichtig auszudrücken.

Wir würden uns also wünschen, dass dieser Artikel (und Katrins Blog) nicht nur dem einen oder der anderen von Ihnen hilft, das Thema digitale Tools für virtuelle Events besser zu verstehen oder anzugehen. Es würde uns noch viel mehr freuen, wenn wir mit diesem kleinen Feature dazu beitragen könnten, Freelancer*innen insgesamt sichtbarer zu machen.

Hier haben wir externe Medien eingebunden

Ich bin damit einverstanden, dass mir künftig Videos, Podcasts und andere externe Medien angezeigt werden. Dadurch werden personenbezogene Daten an Drittplattformen wie z.B. YouTube übermittelt. ottomisu hat darauf keinen Einfluss. Näheres dazu lesen Sie unserer Datenschutzerklärung.

 

Auch in den nächsten Ausgaben unseres Magazin-Newsletters werden wir Menschen aus unserer Branche portraitieren, die momentan vielleicht unter dem Radar verschwinden. Wir schaffen diese bescheidene Situation nur gemeinsam. Wenn Sie Empfehlungen haben oder selbst betroffen sind, schreiben Sie uns einfach eine Mail an magazin[at]ottomisu.com.

Mehr Texte von:

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.

* = Pflichtfeld